Electric Renaissance 2008 «ALCINA 2.0»

19Mai08

„Alcina – Fragmente einer Sprache der Liebe“
Die neue Musiktheaterproduktion von Electric Renaissance, dem zeitgenössischen Kunst- und Kulturfest innerhalb der Händel-Festspiele in Halle unter der Leitung von Olaf Nachtwey.

Im Zentrum der diesjährigen Electric Renaissance steht die szenische und musikalische Auseinandersetzung mit der wohl schönsten Oper Georg Friedrich Händels, der italienischen Opera seria „Alcina“.
Electric Renaissance verlegt den Ort der Handlung, analog einer Insel die Erfüllung verspricht, in den Club der Samstagnacht. Hier nimmt das Drama seinen Lauf. Im Format der Foto-Story, durch opulente und effektvolle Modefotografie, wird die Oper erzählt, deren Motive durch Tanz und Gesang transportiert werden.

In musikalischer Hinsicht wird Händels Fassung auf ausgewählte Arien konzentriert, gekürzt und mit elektronischen Sounds und Atmosphären collagiert. „Alte Musik zu spielen, heißt für mich neue Musik zu entwickeln“, so Lorenzo Ghirlanda, der die musikalische Leitung des Projekts übernommen hat. Das Ergebnis wird erstaunen, berühren, Horizonte öffnen. Davon sind die über 50 Mitwirkenden überzeugt. Der zeitgenössische Ansatz dieser Aufführung basiert auf der Trennung von Stimme, Bild und Bewegung. Im Mittelpunkt stehen die fließenden Übergänge von Projektionen, tänzerisch – szenischen Choreografien und Gesang. Ein Abend, der alle Sinne berührt und neue Wege und Zugänge zu G.F. Händel und dem Format Oper schafft. Das Projekt schlägt eine Brücke von der Opernästhetik des 18. Jh. zu den komplexen Werkformaten der Gegenwart.

Nach dem knapp 90-minütigen Opernexperiment ist das Publikum zur Aftershowparty geladen. Gefeiert wird im herrlich gelegenen Volkspark, Halle. Mit dabei sind die derzeitigen Stars der Disko-Club-Welt „Munk“ vom münchner Label „gomma“.

Aufführungen:
Samstag, 7. Juni und Sonntag, 8. Juni 2008 jeweils 21 Uhr im Volkspark, Burgstraße 27, Halle (Saale)
Tickets: 15 € über Ticket-Hotline + 49 (0) 345 / 5 65 27 06

Aftershowparty am Samstag, 7. Juni 2008 u. a. mit der Münchner Disco-Band Munk (gomma, München), Radio 121 (Leipzig), Uhu Euler (Weimar), Oliver Gold (freude-am-tanzen, Berlin)
Opernpicknick am Sonntag, den 8. Juni 2008 ab 11 Uhr

www.electric-renaissance.de

Advertisements


3 Responses to “Electric Renaissance 2008 «ALCINA 2.0»”

  1. nach Motiven der Oper Alcina von Georg Friedrich Händel

    In seiner Oper Alcina erzählt Händel von der Zaubermacht der Liebe, von ihrer befreienden aber auch zerstörerischen Kraft. Alcina, unumschränkte Herrscherin eines Inselreichs, zieht alle in den Bann und verwandelt ihre abgelegten Liebhaber in Tiere, Wellen, Winde, – stößt sie zurück in eine sich selbst nicht bewusste Welt von Naturwesen, die ihr Glück mit Abhängigkeit bezahlten. Doch den sie wirklich liebt, kann sie nicht halten. Er wird sich der Vergangenheit und Vergänglichkeit einer großen Liebe bewusst und erkennt sich selbst im Spiegel seiner Herkunft. Alcinas Zauber verstreut sich in alle Winde, – und mit ihm das Gespinst aus Liebe und Macht, Angst und Besitzdenken. Es ist das Ende eines Irrgartens der Sehnsucht.

    Händel hat seine Oper für eine barocke Aufführungstradition geschrieben, die wie geschaffen ist für ein Spiel mit der Identität, das um die Macht der Liebe und der Musik kreist. Kastraten spielten und sangen Frauen, Masken- und Kulissenzauber machten Eindruck … – und all das eingebettet in die Hochstimmung eines höfischen Festes. Diese Bühnenwelt können wir uns in Gedanken ausmalen, wir können und wollen sie aber weder wiederholen noch „interpretieren“ oder „aktualisieren“.

    Deshalb haben wir vom Ende der Geschichte aus neu begonnen: bei uns und bei der Erkenntnis, dass die Liebe die freie Schwingung der Teilchen braucht, die sich voneinander angezogen fühlen. Dies hat auch und vor allem unsere Herangehensweise bestimmt. Tanz und Bewegung, Musik und Gesang, Fotografie und Animation haben lange unabhängig voneinander gearbeitet und eine eigene Resonanz zur Oper geschaffen. So, dass sie auch als Spuren der Aufführung in wirkliche Resonanz treten können und die Geschichte in den Hintergrund.

    Wir fühlen uns wieder geliebt, – von Alcina und Händels Musik.

    Jochen Kiefer

    http://www.tanz-scene.de/produktionen/Alcina/alcina.html


  1. 1 electric renaissance 2008 « commander master chief
  2. 2 Opernpicknick am Sonntag « commander master chief

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: