attention vandalists !

11Okt07

April 2006. Berlin. Die BVG startet ein Pilotprojekt um zu testen, ob mit Hilfe von Videokameras in den U-Bahnlinien U2, U6 und U8 die Kriminalitätstrate gesenkt werden kann. Der Spass lief für 12 Monate und anschließend entschieden die Berliner Verkehrsbetriebe alle 170 Berliner U-Bahnhöfe zu überwachen. Der Auftrag für die wissenschaftliche Auswertung der Daten wurde nach dem Zwischenbericht gekündigt, doch nun geriet überraschen der von der BVG verheimlichte Bericht an die Öffentlichkeit, der besagt, dass die Videoaufzeichnungen gar nicht zu einer Senkung der Kriminalitätsrate führen, sondern diese, ganz im Gegenteil, noch leicht ansteige. Besonders bei so genannten Sachbeschädigungen werden die Videogeräte „eingeplant“.

Wie so etwas aussehen kann und noch viel mehr visuelle Bespassung lässt sich am Wochenende beim dritten Mal internationalen Graffiti & Hip Hop Film Festival ROTL im Eiszeit Kino (Berlin Kreuzberg) erleben.

Advertisements


One Response to “attention vandalists !”

  1. eine studie des institut für soziologie der mlu halle zeigt, daß die verschärfung des strafrechts maler aus halle, leipzig und merseburg nicht davon abhielt, ihrem kreativen hobby nachzugehen und die gemeinnützige umgestaltung der straße stattdessen sogar anstieg.

    http://www.verwaltung.uni-halle.de/DEZERN1/PRESSE/aktuellemeldungen/graffiti2007.htm


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: